Risse in der neoliberalen Hegemonie

22. April 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

Die Studierenden- und die Arbeiter_innenbewegung in Chile

mit Lucas Cifuentes

ausschnitt

Die Einrichtung des neoliberalen Projektes in Chile fand unter dem autoritären Regime der Pinochet-Diktatur statt, wodurch ein tiefgreifendes neoliberales Modell fast ohne eine politische oder soziale Opposition durchgesetzt werden konnte. Die Einzigartigkeit des Falls ergibt sich nicht nur durch den besonders ausgeprägten Charakter des neoliberalen Modells oder daraus, dass es neoliberalen Umbrüchen in anderen Ländern der Region oder in der Welt um Jahre vorausging, sondern auch aus den anti-neoliberalen Kämpfe verschiedener sozialer Bewegungen.

Eine soziale Bewegung, die international bekannt wurde, ist die chilenische Studierendenbewegung, die 2011 ihren bisherigen Höhepunkt erreichte und bis heute anhält. In Bezug auf die massive Mobilisierung wie auch die Radikalität der Forderungen kann die Bewegung als die Wichtigste seit der Rückkehr zur Demokratie ansehen werden.
Parallel lassen sich seit dem Jahr 2006 eine Reihe von Arbeitskämpfen beobachten, die zwar keine so große Bekanntheit erlangten jedoch über traditionelle Formen und Forderungen der Arbeiter_innenbewegung der vorangegangenen Jahre hinausgehen.

Gibt es Verbindungen zwischen den beiden Erfahrungen? Wie enstanden und wie entstehen Risse im Herzen des neoliberalen Modells? Und welche Mechanismen haben de facto bis heute jeden strukturellen Wandel des aktuellen politischen und wirtschaftlichen Systems verhindert?

*Vortrag auf Spanisch mit Übersetzung ins Deutsche*

Montag, 11. Mai 18Uhr (c.t. )
Universität Bielefeld, Raum C02-228


 

Fisuras de la hegemonía neoliberal:
el movimiento estudiantil y de trabajadores en Chile

con Lucas Cifuentes

La instalación del modelo neoliberal en Chile se dio en un contexto autoritario (dictadura de Pinochet) lo cual permitió realizar el experimento neoliberal chileno sin oposición social ni política (o muy mínima) y por lo tanto de manera muy profunda. La singularidad del caso chileno no se debe exclusivamente al carácter del neoliberalismo y su anticipación respecto a otros países de la región y del mundo, sino también al carácter de los actores sociales y sus luchas contra-neoliberales.

Una lucha que se hizo conocido a escala internacional fue la lucha de los estudiantes que llega a su punto álgido el año 2011 y que hasta hoy sigue vigente. Ha sido por lejos la de mayor importancia desde el retorno a la democracia, ya sea en cuanto a su masividad como a la radicalidad de las demandas.
Por otra parte, aunque sin tanta notoriedad, desde el año 2006 al presente se vienen sucediendo una serie de luchas obreras que ha generado un punto de corte respecto a las tradicionales formas y demandas del movimiento de trabajadores de los años anteriores.

¿existe alguna conexión entre ambas experiencias? ¿Cómo se están generando fisuras en el corazón del modelo neoliberal? ¿Y cuáles son los límites y las murallas de contención que dicho modelo tiene y que de facto han evitado cualquier transformación estructural del sistema político-económico vigente?

*Presentación en español con traducción al alemán*

Lunes, 11. de mayo 18 h (c.t. )
Universidad de Bielefeld, sala C02-228

Advertisements

Vollständige Termine!: Castor – Infos, Diskussionen, Aktionstraining

13. November 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Castor

Castor Alarm! Castor Alarm!

Zwischen dem 24. und 28. November wird ein Castortransport ins Wendland rollen. Und erneut werden Tausende dagegen Widerstand leisten – kletternd, schotternd, kochend, sitzend, sägend.

Mit verschiedenen Veranstaltungen wollen wir zusammen mit der ag freie bildung praktische Informationen vermitteln, für jene, die schon fest vor haben etwas gegen den Castor zu unternehmen. Menschen, die noch nie im Wendland waren, möchten wir darüber informieren, was es bisher alles an Aktionen gab und auch dieses Jahr geben könnte. Außerdem soll dem Protest gegen den Castor ein theoretischer Hintergrund gegeben werden.

3.11. – 19 Uhr – Infoveranstaltung (Bürger*innenwache am Siegfriedplatz)

10.11. – 18 Uhr – Diskussion – Warum protestieren wir gegen den Castor 2011? (Uni, Raum c02-206)

20.11. – 12 – 18 Uhr- Aktions – und Blockadetraining (Uni, Raum v2-105/115)

22.11. – 19 Uhr – Update und Letzte Infos (AJZ-Kino)

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan die Kategorie Infoveranstaltung auf ag freie bildung.