Konkurrenz – Rektorat – MVM – Scheiße! Gegen die neoliberale Steuerung der Hochschule

5. Juli 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

Wissenschaft ist Konkurrenz. – G. Sagerer

Die meisten Stupa-Listen sind sich einig: Mittelverteilungsmodell (MVM) geht gar nicht klar! Dennoch wird es am 08.07.2015 im Senat endgültig abgestimmt. Aber unabhängig davon, wie diese Abstimmung ausgeht, hat die Entscheidungsgewalt sowieso der nicht gewählte Hochschulrat. Dort ist das MVM schon längst beschlossene Sache.

Das MVM sieht vor, dass die Fakultäten nicht mehr wie bisher frei über ihre Finanzen verfügen können. Stattdessen wird den Fakultäten ein Drittel der Gelder zunächst gekürzt. Um die eine Hälfte davon, etwa 12 Mio. Euro, sollen alle Fakultäten gegeneinander konkurrieren. Das Rektorat behauptet, der Wettbewerb zwischen den Fakultäten würde diesen dabei helfen, ihre eigenen „Potentiale“ besser zu entfalten. Dabei soll aber nicht die wissenschaftliche und fachinterne Diskussion entscheiden, sondern die Menge der eingeworbenen Drittmittel, der veröffentlichten Papers, die Anzahl der Studienabschlüsse etc. Für die andere Hälfte müssen sie Anträge an das Rektorat stellen, sich ihm gegenüber rechtfertigen und auf dessen Zustimmung hoffen. Wer das Geld bekommt, entscheidet das Rektorat nach seiner „strategischen Planung“. Es behauptet, besser als die Forscher*innen und Studierenden in den Fakultäten zu wissen, was gerade in dem jeweiligen Fachgebiet „zukunftsfähig“ und lukrativ in der Forschung sei.

Vor allem ist das MVM also ein Instrument zur Durchsetzung einer neoliberalen Hochschule. Alles orientiert sich daran, andere Unis auf dem Markt auszustechen. Mit einem verfügungsgewaltigen Rektorat als Vorstand, einem Hochschulrat als Aufsichtsrat und Fakultäten als produktiven Unternehmensabteilungen soll sich die Uni verhalten wie ein Unternehmen. Wissenschaft entfaltet sich aber nicht durch Konkurrenz und knappe Budgets: wir denken, dass sich die sog. Potentiale“ nur verwirklichen lassen in einer kooperativen Uni mit autonomen Fakultäten und voller Selbstverwaltung aller Statusgruppen.

Nächstes Jahr gibt’s noch Geld. Sagt das Rektorat. Und danach?

Die Durchsetzung des MVM ist nicht das Ende der Fahnenstange und mit Sicherheit nicht der letzte Versuch der Durchsetzung neoliberaler Politik an der Uni. Dennoch wollen wir nochmal ein Zeichen des Protestes setzen und die Senatssitzung zum Anlass nehmen, unsere Kritik am MVM zu artikulieren.

Kommt deshalb am Mittwoch, den 08.07.2015 um 8.30 Uhr, zum Infopunkt und spaziert mit uns zur Senatssitzung. Bleibt auch danach auf jeden Fall am Ball, wir tun es auch.

Eure AG Freie Bildung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Konkurrenz – Rektorat – MVM – Scheiße! Gegen die neoliberale Steuerung der Hochschule auf ag freie bildung.

Meta