26. Oktober 2013 § Hinterlasse einen Kommentar

The Empty Centre [1998 | Deutschland | 62 Min.] Im Zentrum von Berlin liegt der Potsdamer Platz. In der Weimarer Republik und dem NS-Staat war er das Zentrum der Stadt und das Zentrum von Macht. Nach dem Zweiten Weltkrieg verlief hier die Trennlinie des Kalten Krieges. Nach der deutschen Wiedervereinigung rekonstituiert sich das Zentrum. Dabei prägen transnationale Konzerne den architektonischen Wandel. Durch die Rezentrierung der politischen und ökonomischen Macht Deutschlands werden Menschen aus dem Stadtzentrum verdrängt und marginalisiert. Während der Film die urbane Restrukturierung nach der Wende verfolgt, zeigt er historische Kontinuitäten Deutschlands auf. Hierbei geht es immer um die Geschichte von Verbannung und Exklusion, um die Geschichte eines machtvollen nationalen Zentrums. Steyerl bearbeitet die Verschränkung von historischen und zeitgenössischen Verdrängungs- und Repräsentationspolitiken filmisch durch Montage, Überblendungen und dem Infragestellen dokumentarischer Objektivität.

Hito Steyerl ist Künstlerin, Filmemacherin und Autorin. Steyerl ist Professorin an der Universität der Künste in Berlin.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan auf ag freie bildung.

Meta